• Geschichte

    “1. Präsident der CER, Oberrabbiner des Vereinigten Königreichs, Sir Israel Brodie, 2. Präsident der CER, Oberrabbiner des Vereinigten Königreichs, Lord Immanuel Jakobovits, 1. Direktor des CER, Rabbi Moshe Rosen”

    Die Konferenz der Europäischen Rabbiner (CER) ist die wichtigste orthodoxe Rabbinervereinigung in Europa. Sie vereint mehr als 700 religiöse Führer der wichtigsten Synagogengemeinschaften in Europa. Sie wurde 1956 auf Initiative des britischen Oberrabbiners Sir Israel Brodie gegründet, um die besiegten jüdischen Gemeinden auf dem europäischen Festland wiederzubeleben. Oberrabbiner Sir Israel Brodie wurde von dem Oberrabbiner Frankreichs, Jacob Kaplan, dem Oberrabbiner Amsterdams, Aharon Schuster und dem britischen sephardischen spirituellen Führer Hacham Gaon unterstützt. Die erste Konferenz fand 1957 in Amsterdam statt. Infolge der CER-Union mit den Rabbinaten der stärkeren westeuropäischen orthodoxen Gemeinschaften behielt die überwiegende Mehrheit der Mainstream-Gemeinschaften auf dem gesamten Kontinent die orthodoxe Zugehörigkeit und die rabbinische Führung (mit Ausnahme von Ungarn und Schweden, wo nicht-orthodoxe Gruppen eine starke vorherige Präsenz hatten). Auch wenn einige große westeuropäische Gemeinschaften darüber nachdachten, sich in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg nicht-orthodoxen Bewegungen anzuschließen, gelang es dem starken rabbinischen Bündnis, ein orthodoxes Rabbinat zu sichern sowie die Kontinuität des orthodoxen Ritus, auch wenn der größte Teil der Mitgliedschaft leider säkularisiert worden war. Die Organisation wird von einem ständigen Ausschuss mit 35 Mitgliedern geleitet, der zweimal jährlich zu Arbeitssitzungen und politischen Bewertungen in einer der europäischen Hauptstädte zusammenkommt. Diese Konventionen werden mit einem Besuch der lokalen jüdischen Gemeinde und Institutionen sowie Treffen mit der Regierung und anderen Einrichtungen zur Stärkung der Beziehungen und Zusammenarbeit in Fragen von lokaler und paneuropäischer jüdischer Bedeutung kombiniert. Die Mitglieder des Ständigen Ausschusses sind im Allgemeinen die wichtigsten Rabbiner der europäischen Länder und Großstädte sowie hochrangige Rabbinerrichter. Die gesamte CER-Mitgliedschaft versammelt sich einmal alle zwei Jahre zu einem Generalkongress, zu dem alle europäischen Oberrabbiner und Gemeinderabbiner eingeladen sind. Die Konferenz der europäischen Rabbiner hat den Auftrag, die religiösen Rechte der Juden in Europa zu verteidigen, und ist zur Stimme des Judentums für den europäischen Kontinent geworden. Die CER hat sich kürzlich für die Verteidigung des Rechts der Juden auf Schlachtung von Tieren zum Verzehr nach jüdischem Recht und das Recht auf Beschneidung ihrer Kinder eingesetzt. Die CER fungiert auch als rabbinische Behörde, mit Expertenausschüssen zur Zertifizierung von Konversionen und der Umsetzung der Kaschruth-Gebote (koscher) und zur Verabschiedung rabbinischer Rechtsentscheidungen, die die gesamte jüdische Gemeinde betreffen. Die CER war schon immer die kompetente Adresse für jüdische Gemeinden und Rabbiner in Europa, um Unterstützung bei der Erleichterung ihrer religiösen Funktionen, der Rekrutierung von Rabbinern und Erziehern und zu anderen Fragestellungen zu erhalten. Die CER verfügt über eine spezielle Abteilung für die Planung, den Betrieb und den Bau von Mikvehs (Ritualbädern), die über ein Dutzend solcher Projekte in ganz Europa realisiert hat. Der derzeitige Präsident des CER ist der Moskauer Oberrabbiner Pinchas Goldschmidt, der über zehn Jahre lang Vorsitzender des Ständigen Ausschusses war. Der Vorsitzende des Präsidiums ist der stellvertretende Präsident Oberrabbiner Ephraim Mirvis. Vor Rabbi Sitruk wurde die Organisation von Rabbi Lord Dr. Immanuel Jacobovits, dem Oberrabbiner von Großbritannien, geleitet. Der Exekutivdirektor der CER war seit seiner Gründung Rabbi Maurice (Moshe) Rosen, der im Jahr 2001 von Rabbi Aba Dunner abgelöst wurde, welcher 2011 verstarb. Die Stelle wurde von Herrn Gady Gronich übernommen. Der Hauptsitz von CER Büro wurde in 2017 nach München, Deutschland verlegt.